Faltenbehandlung in Zürich

Das Leben hinterlässt seine Spuren in unserem Gesicht. Immer, wenn wir unseren Gesichtsausdruck verändern, bewegen sich die feinen Muskeln unter der Haut. So entstehen mit der Zeit Mimikfalten – beispielsweise zwischen den Augenbrauen oder auf der Stirn. Eine Faltenbehandlung kann ein guter Weg sein, um unerwünschte Falten weniger sichtbar werden zu lassen und die Entwicklung neuer Fältchen zu verzögern.

Falten zwischen den Augenbrauen lassen den Gesichtsausdruck schnell düster oder zornig wirken. In der Fachsprache werden die so genannten Zornesfalten oder Sorgenfalten als Glabellafalten bezeichnet. Sie entstehen durch die Bewegung der Augenbrauen: Wenn Sie aus Wut oder auch nur aus Angewohnheit die Augenbrauen zusammenziehen, bewegen sich die darunterliegenden kleinen Muskeln. Die Haut darüber verändert sich – zunächst oberflächlich, später werden die Falten zwischen den Brauen immer tiefer. Sie bleiben sichtbar, auch wenn das Gesicht entspannt ist. Genauso verhält es sich mit Stirnfalten, die durch häufiges Stirnrunzeln entstehen.

Bei Frauen kommen Falten in der Regel schneller zum Vorschein als bei Männern: Ihre Mimik ist meist ausgeprägter und ihre Haut ist insgesamt dünner. Schnell werden kleine Fältchen rund um die Augenpartie, auf der Stirn oder zwischen den Brauen als auffällig und störend empfunden.

Der Wirkstoff sorgt dafür, dass die Muskeln, die für die Bildung von Falten verantwortlich sind, entspannter und weniger aktiv sind. Die Haut wirkt glatter und die Bildung neuer Falten wird gehemmt.

Die Faltenbildung kann bei regelmäßigen Wiederholungen dauerhaft sichtbar verbessert werden. Die Veränderung tritt nach 10 bis 14 Tagen ein und hält anfangs etwa vier Monate an. Bei regelmäßiger Faltenbehandlungen kann die Wirkung auch länger andauern. Bei manchen Patienten sind schließlich nur noch ein bis zwei Behandlungen im Jahr notwendig, anstatt zwei- bis dreimal im Jahr wie zu Beginn.

Öffnungszeiten

Mo – Sa 9:00 - 20:00 Uhr

Adresse

Giesshübelstrasse 45, 8045 Zürich

X